"Das Estonia Desaster" von Friedrich Strassegger

"Das Estonia Desaster"

Der Blutsonntag von Vilnius, die brutale COMMON und die unbarmherzigen Waldbrüder, die Befreiungsbewegung der baltischen Staaten bekämpfen sich ohne Mitleid – es gibt keine Gefangenen. Der Überfall auf einen kleinen sowjetischen Stützpunkt hätte bald einen Konflikt, der der Cubakrise um nichts nachgestanden hätte, heraufbeschworen. Den Aufständischen fielen dabei Atomsprengköpfe in die Hände. Kaum jemand in Europa weiß, wie knapp ein atomarer Schlag der Aufständischen bevorstand.
Doch dann entließ die Sowjetunion Estland, Lettland und Litauen in die Unabhängigkeit. Ein Jahr später wurde von den Kommunisten in Moskau geputscht – die Freiheitskämpfer sind noch immer im Besitz von Atomsprengköpfen…

 

Zurück zur Buchübersicht

Zurück zur Startseite