Biografie

... in Form eines kurzen Resümees

Friedrich Strassegger, geb. 1950 in Mixnitz, Obersteiermark/Österreich.
Nach Abschluß der Hauptschule absolvierte er eine Lehre als Farbenhändler. Anschließend ein Jahr Militär.
Danach arbeitet er als Vertreter und als Gerichtsberichterstatter einer Tageszeitung.
Er lebte einige Zeit in Italien, später mit Unterbrechungen in den USA. Bei einem Kanada-Aufenthalt lernte er Frau Prof. Dr. Andersen kennen, die an der Universität Toronto ´creative writing´ unterrichtet. Sie motivierte ihn zum Schreiben. Seine ersten Kurzgeschichten veröffentlichte sie in einer kanadischen Literaturzeitschrift.

Anfang der siebziger Jahre stieg er in das Steinmetzgewerbe ein. Zunächst als Verkäufer, später als selbstständiger Unternehmer. Er gründete einen Steinmetzbetrieb in Österreich. Eine andere Firma (gemeinsam mit einem ital. Partner) ist auch erfolgreich und expandiert. Filialen in mehreren europäischen Ländern und den USA. Ab 1977 unternimmt er die ersten Fluchthilfeaktionen von Bürgern der DDR in den Westen. Immer wieder drängte es ihn zu schreiben.

1998 beginnt er mit der Arbeit an seinem ersten Roman „Bitterer Schabbat“, erschien als "Goldsteins Geständinis" in einem renommierten deutschen Verlag, der leider einige Zeit später der ökonomischen Krise auf dem Buchmarkt zum Opfer fiel. Das Buch erschien 2008 mit einer 2. Auflage im Wiener Mandelbaum Verlag. Drehbuchvorlagen und Novellen folgten.

Zwischenzeitlich legte er sich mit Staat, diversen Behörden und Gerichten an.
Kurzum, langweilig war es nie in seinem Leben.
Nachdem ihn im Jahre 2005 das Innenministerium in Wien - ohne sein zutun (möglicherweise handelte es sich um eine einstweilige Erschießung) - auch noch für tot erklärte (siehe Totenschein), lebt Friedrich Strassegger heute eher zurückgezogen.